Projektinformation

Mit Medienkritik gegen FakeNews

Medien sind für uns Menschen – sowohl als Konsumenten, als auch als Produzenten – zu einem festen Bestandteil des Alltags geworden. Sie beeinflussen, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen. In den sozialen Netzwerken und im Internet machen vermehrt Falschmeldungen (FakeNews) die Runde und verunsichern auch Kinder und Jugendliche. Sie haben noch kein Problembewusstsein für die Wirkung von Falschmeldungen. Und sie wissen nicht, wie sie Nachrichten und Meldungen überprüfen und damit als Falschmeldungen entlarven können. Solche Fakes sind mit dem bloßen Auge kaum noch von den Originalen zu unterscheiden.

Bibliotheken fördern Medienkritik

Bibliotheken verstehen sich als Bildungspartner für Schulen und nutzen ihre Kompetenzen in der Vermittlung von Informations- und Recherchekompetenz, um SchülerInnen systematisch einen kritischen und sachgerechten Umgang mit digitalen und analogen Medien nahezubringen. Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein unterstützt die Bibliotheken dabei mit landesweiten Projekten und Angeboten. Die Bibliotheken führen diese in Zusammenarbeit mit Schulen vor Ort durch.
Entwickelt wurden die FakeHunter als Planspiel für öffentliche Bibliotheken in Schleswig-Holstein.

Multiplikatoren
Seit Sommer 2019 werden die FakeHunter auf den gesamten deutschsprachigen Raum ausgeweitet. Wir freuen uns sehr, wenn die FakeHunter auch außerhalb von Schleswig-Holstein eingesetzt werden.

Um die Nutzung der FakeHunter im Sinne unserer Idee zu unterstützen, bildet die Büchereizentrale Schleswig-Holstein zurzeit (Dezember 2019 – Mai 2020) Multiplikatoren in den bibliothekarischen Landesfachstellen und Großstadtbibliotheken der Sektion 1 aus. Diese Multiplikatoren werden im Laufe des Jahres 2020 die öffentlichen Bibliotheken ihrer jeweiligen Bundesländer schulen und zu FakeHunter-Bibliotheken ausbilden. Danach können die Bibliotheken das Planspiel mit den Schulen in ihren Städten und Gemeinden in der Vollverseion durchführen.

Die Multiplikatoren aus den Fachstellen oder Großstadtsystemen der Sektion 1 verwalten die Zugänge der Bibliotheken zum (nicht frei zugänglichen) Newsportal, schulen die Bibliotheken für die Durchführung der FakeHunter und stehen für Fragen rund um die FakeHunter in den einzelnen Bundesländern zur Verfügung.

Institutionen mit ausgebildeten Multiplikatoren (Liste wird laufend ergänzt!):
Berlin (VÖBB-Servicezentrum)
Hannover (Stadtbibliothek Hannover)
Niedersachsen (Büchereizentrale Niedersachsen)
Brandenburg (Landesfachstelle für Archive und Öffentliche Bibliotheken Brandenburg)

FakeHunter-Bibliotheken
Schleswig-Holstein (42)
Bad Oldesloe, Bad Schwartau, Bargteheide, Barmstedt, Bordesholm, Brunsbüttel, Eckernförde, Elmshorn, Eutin, Fehmarn, Flensburg, Glückstadt, Halstenbek-Krupunder, Harrislee, Heiligenhafen, Hohenlockstedt, Itzehoe, Kiel, Kiel-Mettenhof, Lauenburg, Lensahn, Lübeck, Lütjenburg, Marne, Mittelangeln, Neumünster, Nortorf, Pinneberg, Plön, Preetz, Quickborn, Ratzeburg, Rendsburg, Schleswig, Schwarzenbek, Stockelsdorf, Süderbrarup, Tarp, Tönning, Tornesch, Trappenkamp, Wedel
(Stand: 04.09.2019)

Das Planspiel

Während des Planspiels lernen die Jugendlichen, FakeNews aufzudecken. Sie werden dabei in kleinen Teams detektivisch tätig. Sie sollen mithilfe der „Fake-Prüfwerkzeuge“ und diverser verlässlicher Quellen aus Internet, Datenbanken und Bibliotheken Fakten überprüfen, verifizieren oder als FakeNews entlarven. Die SchülerInnen werden in die Story des Planspiels eingebunden: Sie sind Mitarbeiter einer Detektei, die den Auftrag eines Zeitungsverlages erhält, ein zweifelhaftes NewsPortal zu untersuchen. Es werden Teams gebildet, die mit vorbereiteten „Fake-Prüfwerkzeugen“ die einzelnen News des Portals unter die Lupe nehmen und gefundene FakeNews belegen.

Der Ablauf

Erstes Treffen – Kick off

  • Vorstellung des Planspiels
  • Storyline des Planspiels
  • Ausbildung der Schülerinnen zu FakeHuntern

Onlinephase

  • Selbstständiges Lernen und Recherchieren auf eigenen Geräten
  • FakeHunter-Azubis untersuchen das NewsPortal mit den gelernten „Fake-Prüfwerkzeugen“
  • Ergebnisse werden gesammelt für die spätere Auswertung

Zweites Treffen – Abschluss

  • Erfahrungsaustausch
  • Auswertung der Ergebnisse aus der Onlinephase
  • Verleihung der Urkunden „FakeHunter“ und Abschluss

Das NewsPortal

Das NewsPortal ist eigens für das Planspiel erstellt. Hauptsächlicher Bestandteil des Portals sind Meldungen, die FakeNews enthalten können. Durch die gezielte Erstellung der News für das Planspiel ist es möglich, den Jugendschutz einzuhalten und trotzdem FakeNews anzubieten, ohne die Jugendlichen in kritische Bereiche des Internets zu schicken. Das vollständige NewsPortal ist nur über die durchführende Bibliothek erreichbar. Bibliotheken erhalten nach einer Schulung den Zugang zur Vollversion, auf der die SchülerInnen dann in der Online-Phase aus einer größeren Menge von News auswählen können.

Die Wissensbox

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein hat begleitend zum Planspiel Medienboxen zum Thema „Medienlandschaft/ Journalismus/FakeNews“ zusammengestellt. Die Boxen eignen sich für SchülerInnen ab der 8. Klasse und können in Schleswig-Holstein über die örtliche Bibliothek bestellt und ausgeliehen werden. Die Titelliste dieser Wissensbox findet sich im Anhang der Praxisarbeitshilfe.

Praxisarbeitshilfe + Materialien zum Download

Aktuelle Fragestellungen und die Anforderungen der Digitalisierung bringen immer neue Themen auf, die die Bibliotheken SchülerInnen nahebringen sollten.
Die Praxisarbeitshilfen der Büchereizentrale Schleswig-Holstein bieten den Bibliotheken hierzu:

• Sachinformationen zum jeweiligen Thema
• didaktisch und methodisch aufbereitete Konzepte
• Planungsraster und Checklisten für die Veranstaltungen
• Arbeits- und Informationsblätter für die SchülerInnen
• weiterführende Hinweise
• begleitende Fortbildungen für die Bibliotheken

Mit vorgefertigten Konzepten und Materialien wird die bibliothekspädagogische Arbeit der Bibliotheken ganz konkret unterstützt. Alle benötigten Dateien und Vorlagen befinden sich in einem Daten-Paket, das HIER heruntergeladen werden kann. Die Praxisarbeitshilfe steht als Offene Bildungsresource (OER) unter CC BY NC-Lizenz und kann von interessierten Bibliotheken heruntergeladen, kopiert und angepasst werden.

Resonanz auf die FakeHunter

Die FakeHunter sind auch über Schleswig-Holstein hinaus auf sehr große Resonanz gestoßen.
Viele Bibliotheken in Deutschland und im benachbarten Ausland möchten das Planspiel „Die FakeHunter“ in ihren Bibliotheken einsetzen. Die offene Bildungslizenz (CC BY NC) macht dies möglich. Die Durchführung einer verkürzten Version wird in der Praxisarbeitshilfe der Büchereizentrale SH beschrieben. Download HIER

19.03.2019 – Der 2. Preis des Best-Practice-Wettbewerbs der gemeinsamen Kommission Informationskompetenz von VDB und dbv wurde dem Planspiel „Die FakeHunter“ auf dem Bibliothekskongress 2019 in Leipzig  verliehen.

13.12.2019 – Der 1. Platz des Medienkompetenzpreises des Landes Schleswig-Holstein in der Kategorie „Außerunterrichtliche Projekte“ wurde am 10.12.2019 an die Büchereizentrale Schleswig-Holstein für das Planspiel „Die FakeHunter“ vergeben. Den mit 3.000,- € dotierten Preis übergab der Chef der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein Dirk Schrödter bei einer feierlichen Preisverleihung im Haus der Wirtschaft in Kiel an die beiden Initiatoren Kathrin Reckling-Freitag (BZSH) und Andreas Langer (AKJS).

FakeHunter-Junior

Seit Ende 2019 wird in der Büchereizentrale Schleswig-Holstein eine Junior-Version der FakeHunter für SchülerInnen ab der 4. Klasse entwickelt. Wir rechnen mit einer Publikation der Materialien hierzu ab Ende 2020.

Gemeinsam stark gegen FakeNews

Die FakeHunter sind ein Projekt der Büchereizentrale Schleswig-Holstein

in Zusammenarbeit mit der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein e.V.

An der Entwicklung haben mitgewirkt:
KollegInnen aus den Stadtbibliotheken in Eckernförde, Lauenburg und Neumünster sowie Studierende der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.